Scotty: "nur ungern nimmt der Klingonenmann statt barer Münze Tribbles an"

Die von der Jury für Auswahl 14 ausgewählte Künstler:

 

Georg Aerni, Anna Andris-Schwindt, Valérie Balmer, Baltensperger + Siepert, Myrien Barth, Nicole Biermaier, Leonie Brandner, Beat Brogle, Christoph Brünggel, Beat Buri, Balz Buri, Marianne Engel, Rita Ernst, Tatjana Erpen, Peter Fischer, Philippe Fretz, Fromherz, Gabi Fuhrimann, Thomas Galler, Florian Gasser, Eva Maria Gisler, Otto Grimm, Stefan Gritsch, Mireille Gros, Camille Hagner, Philipp Hänger,

Eric Hattan & Severin Kuhn, Thomas Hauri, Valentin Hauri, Dunja Herzog, Esther Hunziker, koorder, Andreas Marti, Max Matter, Roberta Müller, Claudia und Julia Müller, Ursula Mumenthaler, Sadhyo

Niederberger, Lorenz Olivier Schmid, Andreas Seibert, Sandra Senn, Petra Soder, Jürg Stäuble, Mette Stausland, Max Treier, Sabine Trüb, Stefan Wegmüller, Jacqueline Weiss, Renate Wernli, Rolf Winnewisser, Beat Zoderer

Die meisten Besucher der Ausstellung und Websiten wollen mehr als nur das Bild betrachten, sie wollen auch die Hintergründe, was  über den Künstler, den Kontext erfahren. Heutige Welt der visuellen Kunst lebt zu einem sehr großen Teil vom Gesprochenen und Geschriebenen.
Falls Sie auch danach suchen, werden Sie hier fündig. Aber versprechen Sie sich nicht zu viel, ich bin nicht gut im Reden, gerade deshalb male und zeichne ich.

Da sich die einzelnen Elemente vom Bild zu Bild wiederholen, hier ein (sehr) kleines "Vokabular" zu den Arbeiten:

  • Vogel - freier Vogel, komischer Vogel, trauriger Vogel, bunter Vogel...
  • Stein - schwedischer großer Stein, Findling, kleiner Kiesel, Schmuckstein, Hügel, Hinderniss, Aussichtspunkt, Monument...
  • Birke - Kindheit, Nostalgie, weiblicher Baum, vereint Stärke und Schwäche...
  • Fisch - in einer Rüstung, im Wasser, mit dem Strom, gegen den Strom, Sehnsucht...
  • GPS Antenne - der Mensch, fragile Verbindung, das Streben nach Oben, das Private...
  • Schnecke - Sci-Fi, unbegreiflich, die Zeit, Gift, Schutz... Gerade die Schnecke wird immer wichtiger. War sie früher vor allem ein Zeichen meiner eigenen Verbindung zur Sci-Fi Welt (stark geprägt durch die Romane der Brüder Strugatzki), so neigt sie jetzt dazu das Kindliche aufzufangen, die Neugier und die Kraft der Verlangsamung.
  • Zaun - Tor, Sperre, unsinnig, da meist nur ein Fragment...

Und falls Ihr Fragen habt, schreibt mir! 

 

vita

 

Einzelaustelllung im Winzerhof Ebringen, Winter 2012-2013

  • Graphic1
  • Graphic2
  • Graphic3
  • Graphic4

 


 

Austelllung im Künstlerhaus BBK Karlsruhe, Frühjahr 2012

  • Graphic1
  • aussen
  • ecke1
  • ecke2
  • improjazz
  • totempfahl

 

 

Einzelaustellung im Brückenraum Stadtbibliothek Karlsruhe 2009

  • autobahn
  • baum
  • bibliothek-plakat
  • vitrine-l
  • vitrine-r
  • wand-bibliothek

Die große Auswahl an Reibetuschen, diversen farbigen Tuschen, unterschiedlichen Papieren und Leinwänden machen die Tuschemalerei und -zeichnung äußerst spannend. Je nach Untergrund, Sujet und das Vorhaben lässt es sich mit dichten Naturhaarpinsel, Bambusfedern, Pipetten und Spachteln arbeiten.

Erst als ich die Tusche für mich entdeckte, kam das Gefühl der unendlichen Freiheit. Die Tusche muss ich nicht kontrollieren, ich kann auch mal ihrem Weg folgen. Ich kann sie lenken, oder mich auf sie verlassen, sanft oder mit einem gehörigen Tritt aufwecken. Wir sind ein Team, ich und meine Tusche.

 

  • pinsel
  • spachtel

Der Schwerpunkt liegt auf den Tuschearbeiten, dicht gefolgt von digitaler Fotografie.


Tusche

Öl

Fotografie

Sonstiges